Vitamin D3 – Zusammenspiel mit K2, Kalzium und Magnesium

Vitamin D3 steht mit mehreren Mineralien, Vitaminen und Mikronährstoffen in Abhängigkeitsbeziehungen. Diese sind lebensnotwendig, damit Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente ihre volle Wirkung im menschlichen Stoffwechsel entfalten können. Magnesium und Calcium sind nur zwei Beispiele für solche Vitamin-D-abhängigen Nährstoffe.

Warum braucht Calcium Vitamin D?

Gewissermaßen ist das Vitamin D3 für das Calcium wie ein Versorgungs- und Aufnahmehelfer. Denn wenn Kalzium nicht passiv durch Diffusion über die Darmwand ins Blut aufgenommen werden kann – und dies ist nur bei konstant hoher Zufuhr der Fall – muss es aktiv resorbiert werden. In diesem Prozess ist es auf die Unterstützung von Vitamin-D angewiesen, welches wie ein Botenstoff die Darmzellen dazu anregt, mehr Calcium aufzunehmen und es direkt an das Blut weiterzuleiten. So kann die Aufnahmefähigkeit von Kalzium um über 75 Prozent erhöht werden. Das ist insbesondere wichtig, wenn die Calcium-Aufnahme über die Nahrung immer unterhalb der Tagesdosis liegt, allerdings braucht man dafür aber auch ausreichend das eigentliche Hormon Vitamin D im Körper.

Daneben ist das Cholecalciferol an zwei weiteren calcium-abhängigen Stoffwechselprozessen beteiligt: Zum einen fördert es die Knochengesundheit, da es den Transport des Calciums zum Knochen und dessen Einlagerung in das Knochengewebe begünstigt. Zum anderen reguliert das Vitamin-D-Hormon den Calcium-Haushalt, indem es die Ausscheidung über die Nieren möglichst niedrig hält, besonders wenn zu wenig Mineralstoffe über die Nahrung zugeführt werden. Dann bewirkt es, dass die Calcium-Moleküle recycelt und teilweise wieder zum Blut zurücktransportiert werden.

Vitamin D K Knochen Osteroklasten Osteoblasten Magnesium Calcium

Warum braucht Magnesium Vitamin D?

Auch Vitamin D3 und Magnesium stehen in einer engen Beziehung zueinander: Ohne den Mineralstoff wäre die Umwandlung des Vitamin D3 in seine Speicherform (Calcidiol) und seine aktive Form (Calcitriol) erst gar nicht möglich. Denn die an diesem Transformationsprozess des D3 beteiligten Enzyme sind magnesiumabhängig und funktionieren ohne Magnesium nicht. Besteht ein Mangel an Magnesium im Körper, kann folglich trotz genügend Sonne und / oder D3-Vitamin-Präparaten kein Vitamin D3 synthetisiert und bereitgestellt werden. Zusätzlich dazu steuert das Magnesium die Funktionen des Vitamin-D-bindenden Proteins (DBP), welches den Mikronährstoff über das Blut in die entsprechenden Gewebe- und Hirnzellen transportiert.

Warum brauchen Calcium und Magnesium einander?

Früher hat man gesagt, man dürfe Calcium und Magnesium auf gar keinen Fall zusammen einnehmen, weil das Calcium die Magnesium Aufnahme behindert. Inzwischen haben Studien gezeigt, dass zwar tatsächlich Calcium und Magnesium Gegenspieler sein können, bei der Resorption im Körper gibt es aber keine gegenseitigen Behinderungen der beiden Mineralien. Im Gegenteil: Werden nicht beide Mineralien in ausreichender Menge und gutem Verhältnis von 2 Teilen Calcium zu 1 Teil Magnesium über Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzung eingenommen, kann es zu einem schwerwiegenden Mangel eines der beiden Mineralien kommen. Wesentliche Funktionen des Calcium-Haushalts sind Magnesiumabhängig!

Warum brauchen Vitamin K2 und Vitamin D einander?

Vitamin D3 braucht K2, damit alle voneinander anhängigen Prozesse funktionieren. Der Organismus kann kleine Defizite ausgleichen, dauerhafte Mängel eines Stoffes führen zu Beschwerden und Krankheiten. Vitamin K2 ist notwendig, damit Calcium in die Knochen eingelagert werden kann. Ohne Vitamin K2 wird das wie oben beschriebene mit Hilfe von D3 synthetisierte und zu den Knochen transportierte Calcium nicht in das Knochengewebe eingelagert. Das Kalzium wäre zwar da, aber es würde in den Adern und Arterien verbleiben und sich dort als Ablagerung festsetzen. Diese Ablagerungen – Verkalkungen – führen zu Gefäßerkrankungen und Herzproblemen.

Darüber hinaus ist Vitamin K2 für die Blutgerinnung zuständig, sorgt also insgesamt für die Knochen- und Herzgesundheit. Eine höhere Dosierung von D3, die in der Regel als Nahrungsergänzung stattfindet, sollte auch immer eine Einnahme von K2 nach sich ziehen. Am besten sind hierfür Kombipräparate geeignet, die in sinnvoller Dosierung und einfach einzunehmen bereits in Fett gelöst sind.

Mount Natural D3 K2 Vitamin Tropfen Kokosöl Sonnenvitamin Herzvitamin